Werkunterricht in der Volksschule

Das vorrangigste Ziel des Werkunterrichtes liegt in der Freude am Tun. Darüber hinaus fördert der Werkunterricht den ganzen Menschen. Kopf, Herz und Hand liefern einen wesentlichen Beitrag zur Lebensbewältigung. In der Volksschule Lind wird dabei auf besonders viele Punkte Wert gelegt.

  • Ausdauer
  • Geduld
  • Sorgfalt
  • Verantwortung
  • Zusammenarbeit und Selbstwertgefühl
  • Kreativität und Individualität

Elementarer Werkunterricht - Forschung in der Schule

Im Elementaren Werken erforschen die Schüler die Welt der Naturwissenschaft. Dabei werden physikalische Phänomene wie Fliegen, Schweben Schwimmen, ... erprobt. Das Planen und Herstellen von funktionierenden Geräten steht hier im Mittelpunkt. Hauptaugenmerk im Unterricht wird dabei auf folgende Punkte gelegt:

  • Materialerfahrung sammeln,
  • sachgerechte Bearbeitung der verwendeten Materialien,
  • richtige Handhabung von Werkzeugen
  • versuchen, eigene Ideen umzusetzen
  • Zweck, Material und Verfahren müssen zusammenpassen

Textile Werkerziehung - ein wichtiger Teil der Bildung

Textile Werkerziehung wird in breiten Teilen der Bevölkerung noch immer mit "Häkeln und Stricken" assoziiert. Oft wird auch hinterfragt, warum sich Knaben mit dem "Weiblichen Kram" auseinandersetzen müssen. Dabei geht es um viel mehr als um das bloße Erlernen von Techniken, welche schon aus der eigenen Schulzeit bekannt sind. Dabei geht es im Wesentlichen um die Förderung:

  • von Einsicht in Produktionsprozessen
  • der persönlichen Gestaltungsfähigkeit
  • der Kreativität
  • der Augen-Handkoordination
  • der Handgeschicklichkeit,
  • der Vernetzung beider Gehirnhälften durch beidhändiges Arbeiten
  • des Selbstwertgefühls

Zitat von Jaspers:

"Die Hand ist ein Werkzeug, aber so, dass ihr sinnvolles Tun unmittelbar die Wirklichkeit des Denkens ist, die Lust des Denkens in der Einheit mit der Hand sich vollzieht."